Die besten Spartipps




Heiztipps

1 - 10

Anbieter vergleichen

Vergleichen Sie die Anbieter von Strom und Gas - ein Wechsel ist zur heutigen Zeit problem- und kostenlos durchführbar.


Ideal-Temperaturen

In den Wohnräumen sollten 20 Grad herrschen (Stufe 3 der Heizung), im Schlafzimmer reichen 16-18 Grad. Für das Bad werden maximal 22 Grad empfohlen. Ungenutzte Räume brauchen 14 Grad.


Aufs Grad genau

Schon ein Grad weniger Raumtemperatur spart ca. 6 Prozent Energie. Senken Sie die Temperatur darum nachts etwas ab.


Fachmann holen

Sie sind unsicher, ob Ihre Heizungsanlage richtig eingestellt ist? Lassen Sie das vom Fachmann prüfen. Das kann bis zu 30 Prozent Ersparnis bringen.


Heizung nicht verdecken

Stellen Sie keine Möbel vor die Heizkörper, und verdecken Sie sie nicht mit Vorhängen. Sonst kann die Wärme nicht optimal im Raum zirkulieren, und Sie verbrauchen im Jahr ca 8 Prozent mehr Energie.


Richtig lüften

Stellen Sie Ihre Fenster nicht auf Kipp. Machen Sie die Fenster mehrmals am Tag für ca. fünf Minuten weit auf, dabei entweichen verbrauchte Luft und Feuchtigkeit. Das spart gut 15 Prozent Energie im Jahr.Durch ein gekipptes Fenster entweicht pausernlos wertvolle Wärme, und die Heizung läuft zum Ausgleich auf Hochtouren.


Achtung, Zugluft!

Dichten Sie alle Fenster und Türen gut ab (z. B. mit Dichtungsbürsten unten an der Tür, Jalousien vor dem Fenster oder zusammengerollten Handtüchern). Durch undichte Stellen gehen ca 20 Prozent der Energie verloren.


Stromfresser Radiator

Er verbraucnt bis zu dreimal mehr Energie als die normale Heizurg. Deshalb: Radiator besser meiden!


Heizung entlüften

Hat sich Luft angesammelt, gluckert die Heizung - und heizt nicht mehr richtig. Lassen Sie die Luft mit einem Entlüftungsschlüssel regelmäßig ab.


Pumpe erneuern

Alte Heizungspumpen verheizen im Jahr für etwa 150 Euro Strom. Moderne Pumpen kommen schon mit 30 Euro aus - das lohnt sich.