Die besten Spartipps




Lohnen sich Kundenkarten?

Einkaufen macht Spaß. Sparen möchte dabei jeder! Aber schauen Sie gut hin, ob sich die Kundenkarte wirklich rechnet!


1 - 10

Punkte sammeln

Das Prinzip klingt gut: Bei jedem Einkauf werden Ihnen Punkte gut schrieben, die Sie in attraktive Prämien umwandeln können. Oftmals braucht es aber eine ganze Menge Punkte, bevor es überhaupt an die interessanten Prämien geht. Und dann müssen auch noch daran denken Punkte einzulösen, bevor sie verfallen.


Rabatt bei Mindestumsatz

Es scheint ein faires Angebot zu sein: Wenn Sie Waren im Wert von mindestens Summe X kaufen, erhalte einen Gutschein über Summe Y. Doch häufig kauft man dann mehr, als man eigentlich wollte, nur um die Mindestsumme zu erreichen. Und wenn Summe Y nicht direkt an der Kasse verrechnet werden darf, müssen Sie extra noch einmal wiederkommen, um den Gutschein einzulösen. Das wird besonders in Möbelhäusern so gehandhabt.


Bonuskarte

Das fuktioniert ganz einfach: Friseur, auf der Sonnenbank oder beim Bäcker gibt es eine Stempelkarte. Haben Sie zehn Stempel zusammen, gibt es den elften Kaffee oder die elfte Dienstleistung gratis. Das lohnt sich, wenn Sie sowieso Stammkunde sind. Vorteil: Sie müssen keine Anträge ausfüllen und keine Daten von sich preisgeben.


Kundenkarte mit Kredit

Mit dieser Karte können Sie im Warenhaus oder bei der Bekleidungskette bequem bargeldlos bezahlen. Aber: Sie werden eher verleitet, etwas zu kaufen, wofür Sie eigentlich gerade kein Geld haben, und zahlen auch noch Zinsen obendrauf! Besser: Zahlen Sie bar oder mit EC-Karte.


Pauschalrabatt

Gibt es bei vielen Drogeriemärkten: Mit der Kundenkarte bekommen Sie bei jedem Einkauf automatisch z. B. drei Prozent von der Gesamtsumme oder ausgewählten Artikeln abgezogen. Der Händler will damit erreichen, dass Sie immer bei ihm kaufen. Vergleichen Sie trotzdem die Preise verschiedener Drogeriemärkte, denn auch ohne drei Prozent Nachlass kann z. B. Ihr Lieblingsduft oder die Körperlotion nebenan viel günstiger sein.


Extra-Service

Modehäuser warten gern mit ermäßigten Serviceleistungen auf. Etwa Änderungen zum Vorzugspreis. Prima, wenn Sie ohnehin immer die Hosenbeine kürzen lassen müssen. Ansonsten ist das Extra überflüssig.


Bevorzugte Kunden

Manche Unternehmen informieren Karteninhaber vor allen anderen Kunden über die nächste Kollektion oder tolle limitierte Schnäppchen. Verlockend, aber bedenken Sie, dass auch hier die Versuchung groß ist, Dinge zu kaufen, die man eigentlich nicht braucht. Weil Sie aber als Premium- oder VIP-Kunde früher bestellen könnten als alle anderen, schlagen Sie fatalerweise eher zu.


Vorsicht Werbung!

Denken Sie daran: Müssen Sie für eine Kundenkarte Ihre Daten angeben, will man Ihnen

a) Werbung zuschicken und

b) Ihr Kaufverhalten beobachten. Stört Sie das, sollten Sie besser verzichten.