Gartentipps




Raus mit dem Ungeziefer

Das "liebe" Kleingetier macht manchen von uns oft groß zu schaffen.
Doch unsere Großmütter wussten wie man an die Sache rangeht, ein für allemal.

1 - 10

Fliegen bleiben fern,

wenn man Lorbeeröl in flachen Gefäßen aufstellt.


Würmer in Blumentöpfen

werden durch eine erkaltete Abkochung von Kastanien- oder Nussblättern vernichtet.


Mäuse werden vertrieben,

wenn man die Mauslöcher restlos mit terpentingetränkten Lappen verstopft und mit Gips abdichtet. Benutzte Fallen muß man immer heiß abbrühen. Das Auslegen von Gift ist in den Wohnungen nicht ratsam, da in den Schlupfwinkeln verendete Mäuse dann einen lästigen Verwesungsgeruch verursachen.


Ameisen werden vernichtet,

wenn man flache Gefäße aufstellt mit einer Lösung von einem halben Liter Wasser, 5 EL Zucker und 2 EL Hefe. Auch Kampfergeruch vertreibt die Ameisen.


Fliegen werden entfernt,

wenn am Fenster einige Töpfe mit Tomatenpflanzen aufgestellt werden, sowie wenn Wohnräume mit Lavendel und die Küche mit Essigdämpfen geräuchert wird. Die Fliegen scheuen diesen Gestank.


Kellerasseln vertilgt man

indem man einen Kaffeelöffel Weingeist in eine Flasche gießt und dieselbe damit schwenkt. Dann legt man sie auf den Boden, damit die Asseln hineinkriechen können. Sie werden dadurch betäubt und man verbrennt sie.


Erdflöhe

halten sich nicht in den Blumentöpfen, wenn man Streichhölzer mit dem Kopf nach unten in die Erde steckt.


Wenn der Hund Flöhe hat,

behandelt man ihn mit einer in Leinöl getauchten Bürste. Eine Stunde später wird er mit warmen Seifenwasser abgewaschen.


Blattläusen

streut man Tabakasche auf die Pflanzen.


Wenn man Rebläuse beseitigen möchte,

pflanzt man Tomaten zwischen die Reben.


11 - 20

Raupen an Stachel- und Johannesbeeren

werden vernichtet durch Bespritzen mit Schmierseifenwasser.


Schnecken

kann man durch Viehsalz vernichten oder man legt Rhabarberblätter oder nasse Brettstücke auf feuchten Boden, wo sie dann unterkriechen.


Ameisenvernichtung

Man taucht einen Schwamm in Zuckerwasser, drückt ihn leicht aus und legt ihn hin. Auf diesem Schwamm sammelt sich dann das Ungeziefer und man kann es dann in heißem Wasser töten.


Mäuse werden vertrieben,

wenn man ganze Büsche von Pfefferminzkraut und wilde Kamille unter Betten und Schränke legt. Der von diesen Pflanzen ausgehende Geruch vertreibt die Mäuse innerhalb kurzer Zeit.


Kellerschnecken

kann man vernichten, wenn man ungelöschten Kalk aufstreut.


Holzwürmer

werden beseitigt, indem man zuerst das Wurmmehl entfernt, in die Löcher Holzessig oder Salmiakgeist oder Petroleum spritzt und mit Glasergips verschließt.


Vogelmilben kommen um,

wenn man den befallenen Vogel mit Glyzerin bestreut und mit Insektenpulver einreibt. Der Käfig muß aber heiß ausgewaschen werden.


Knoblauch hilft gegen Blattläuse

Das kann passieren: Blattläuse haben Ihre Zimmerpflanzen befallen. Stecken Sie eine geschälte Knoblauchzehe in jeden Topf- den kann das Ungeziefer nicht riechen.


|top|