Koch- und Backtipps



Tipps für Brot, Brötchen...

1 - 10

Toastbrot

schimmelt leicht in der Packung. Um das zu vermeiden, friere ich die Scheiben ein. Bei Bedarf entnehme ich das Brot scheibenweise, lasse es kurz auftauen und röste es. Es schmeckt wie frisch!


Fettarme Croutons

Anstatt die Brotstückchen in viel heißer Butter zu schwenken, können Sie auch Toastscheiben bräunen und in Würfel schneiden. Damit lassen sich zum Beispiel Salate verfeinern.


Angeschnittenes Brot bleibt länger frisch,

wenn Sie die Schnittflächen mit einem angefeuchteten Stück Pergamentpapier abdecken.


Selbst gebackenes Brot

Es bleibt länger frisch und bekommt eine luftige Krume (auch bei Fertigmischungen), wenn Sie unter die Flüssigkeitsmenge vier Esslöffel Apfelessig mischen.


Doppelt so lange frisch hält sich Brot,

wenn Sie ein kleines Stück Sellerieknolle mit in den Brotkasten legen.


Raffinierte Mini-Burger

Stechen Sie aus Toastbrot zum Beispiel mit einem Glas runde Scheiben aus, rösten sie und legen jeweils zwischen zwei Stücke etwas Salat, Aufschnitt und Tomaten.


Brötchen

oder Baguettes vom Vortag werden nach dem Ausbacken im Backofen wie frisch, wenn man sie vorher leicht anfeuchtet und erst dann in den Ofen legt Backzeit: ca. 5 Min. bei 150 Grad.


Knäckebrot

welches weich und pappig geworden ist, werfe ich nicht weg, sondern toaste es auf, Es springt dann wieder richtig knusprig aus dem Toaster und schmeckt wie frisch.


Würziges Baguette

Verrühren Sie weiche Butter mit Knoblauch, Kräutern oder Kümmel und verteilen sie in oben eingeschnittene Brote. Dann können Sie sie in Alufolie gewickelt grillen.


Trockenes Brot werfe ich nicht weg:

Die Kruste abreiben — dann haben Sie Semmelbrösel auf Vorrat.


11 - 20

Alte Semmeln

werden wieder knusprig frisch, wenn man sie vor dem Aufbacken kurz unter kaltes Wasser hält.


Leckere Brotchips

Altbackene Brötchen können mehr als sich nur in Paniermehl zu verwandeln! Hier eine leckere Idee: Schneiden Sie die Backwaren in dünne Scheiben und braten diese in heißem Öl von beiden Seiten goldbraun. Wer mag, gibt etwas Knoblauch oder getrocknete Kräuter dazu. Die Croûtons peppen Salate oder Suppen auf. Mit Pesto oder Frischkäse bestrichen sind sie ein toller Snack.


Toastbrot auf Vorrat

So schmeckt es immer frisch: Frieren Sie die Scheiben einfach in der Packung ein. Bei Bedarf können Sie sie einzeln entnehmen und unaufgetaut toasten.


Brötchen aufbacken

Damit Brötchen vom Vortag wieder schön knusprig werden, bestreichen Sie sie mit Wasser, legen sie in den kalten Backofen und backen sie 10 Minuten bei 175 °C auf.


Knuspriges Knäckebrot

Bewahren Sie die Brotspezialität am besten luftdicht verschlossen auf. Haben die Scheiben doch einmal Feuchtigkeit gezogen, stecken Sie sie einfach kurz in den Toaster.


Brot aufbewahren

Brot bleibt bis zu einer Woche frisch, wenn Sie es mit der Papiertüte vom Bäcker in einen Gefrierbeutel stecken und dann im Gemüsefach des Kühlschranks lagern.


Croûtons fix gemacht

Dafür rösten Sie Toastbrotscheiben, bepinseln sie mit Olivenöl und reiben sie mit einer halbierten Knoblauchzehe ein. In Würfel schneiden und über den Salat streuen.


Brot backen

Soll das Brot eine knusprige Kruste erhalten, streichen Sie es während des Backens ab und zu mit etwas Wasser ein. Milch oder Sahne ergeben eine saftige, weiche Kruste.


Frischer Brotgenuss

Weizenbrote sollten Sie innerhalb von drei Tagen aufbrauchen. Mischbrote schmecken fünf Tage lang frisch. Am längsten können Sie Roggen- und Vollkornbrote lagern - etwa zehn Tage. Wichtig: im Brotkasten aufbewahren.


|top|