Koch- und Backtipps



Gemischte Tipps 2

101 - 110

Pesto mal anders

Die beliebte italienische Würzsoße bekommt ein fein-herbes Aroma, wenn Sie sie mit frischen Walnüssen und Petersilie zubereiten, statt mit Pinienkernen und Basilikum.


Knoblauch schälen

Am einfachsten geht es so: Drücken Sie mit dem Handballen oder einem Messergriff auf die Zehe, bis es leicht knackt. Die Schale lässt sich nun ganz leicht ablösen.


Zitrusschale auf Vorrat

Brauchen Sie von unbehandelten Zitronen oder Orangen nur den Saft, reiben Sie die Schalen trotzdem ab und frieren sie ein. So haben Sie immer welche griffbereit.


Knoblauch aufbewahren

So halten sich die Knollen im Kühlschrank mehrere Wochen:
Geben Sie einfach alle Zehen geschält in ein Schraubglas und gießen Olivenöl darüber.


Honig verflüssig

Das süße Bienenprodukt ist praktisch unbegrenzt haltbar, kann jedoch mit der Zeit auskristallisieren. Wenn Sie das Glas in heißes Wasser stellen, verflüssigt sich der Honig wieder. Erwärmen Sie ihn aber nicht über 40°C, sonst werden seine gesunden Inhaltsstoffe zerstört.


Sauerkraut verfeinern

Für ein mildes fruchtiges Aroma erhitzen Sie das Kraut mit etwas Apfelsaft statt Wasser. Schön sämig wird es, wenn Sie ein bis zwei rohe Kartoffeln hineinreiben.


Fruchtiger Tee

Wenn Sie für Kuchen oder Kompott geschälte Apfel brauchen, werfen Sie die Schalen nicht weg. Sie verleihen Früchtetees ein tolles Aroma. Einfach mit in die Dose legen.


„Schlanke“ Mayonnaise

Wenn Sie die sehr fetthaltige Wurzsoße mit etwas Mineralwasser
aufschlagen, bekommt sie mehr
Volumen, man kann sie besser dosieren. Zudem spart man Kalorien.


Mit Knoblauch würzen

Soll das Gericht nur ein feines Knoblauch-Aroma bekommen? Dann halbieren Sie eine Zehe und reiben die Pfanne oder Salatschüssel vor Gebrauch damit ein.


Auflaufkruste

Schön knusprig und würzig wird‘s, wenn Sie Paniermehl mit geriebenem Parmesankäse mischen und etwa 10 Minuten vor Ende der Garzeit auf dem Auflauf verteilen.


111 - 120

Sommer-Eintopf

Mit viel frischem Gartengemüse schmeckt er jetzt besonders lecker. Herzhaft-würzig wird der Eintopf, wenn Sie geräucherten Speck oder Kasseler mitkochen.


Kaffee einfrieren

In einer gut schließenden Dose hält sich das Aroma der gemahlenen Bohnen im Gefrierfach bis zu 3 Monaten. Das Pulver kann tiefgekühlt sofort aufgebrüht werden.


Essbare Blumen

Die Blüten vieler Pflanzen sehen nicht nur schön aus, sondern schmecken auch köstlich in Salaten oder als Deko auf Suppen: Dahlien, Ringelblumen, Rosen etc. sollten Sie aber nicht im Blumenladen kaufen, sondern nur beim Feinkost- oder Gemüsehändler.


Kerne & Co rösten

Geröstete Mandelblättchen, Nüsse oder Kerne verfeinern viele Gerichte. Beachten Sie dabei, dass Sie sie nach dem Rösten sofort aus der Pfanne nehmen, da sie sonst verbrennen.


Aromatisches Püree

Schmeckt prima zu Nudeln oder Lammfleisch: Schneiden Sie von einer frischen Knoblauchknolle einen Deckel ab, und begießen Sie ihn mit Olivenöl. Nun im Backofen bei 220 °C etwa 40 Minuten garen. Dann die Knoblauchmasse aus der Schale drücken und servieren.


Knusprige Chip

Sind Salzstangen, Cornflakes, Erdnussflips etc. weich geworden, legen Sie sie einfach einige Minuten bei 200 °C in den Backofen. So werden sie wieder schön kross.


Rote Grütze fix gemacht

Wenn es schnell gehen soll: Fruchtsaft (z. B. Kirsch- oder Johannisbeersaft) mit Zucker aufkochen, mit etwas Speisestärke andicken und tiefgefrorene Beeren unterheben.


So kocht nichts über

Damit Nudeln, Kartoffeln oder Reis nicht überkochen, bestreichen Sie den Rand des Topfes c einigen Tropfen Öl, oder legen c je einen Kochlöffel quer darüber.


Ingwer verwerten

Eingetrocknete Ingwerknollen müssen Sie nicht wegwerfen, denn sie sind immer noch aromatisch. Einfach in Stücke geschnitten mit dem Gericht kochen und danach wieder entfernen.


Knoblauch schälen

So geht es am schnellsten: Knoblauchzehen mit einer breiten Messer- klinge auf der Arbeitsplatte etwas zusammendrücken. Dann können Sie die Schale einfach abnehmen.


121 - 130

Pralinen lagern

Das feine Konfekt sollte kühl und dunkel aufbewahrt werden. Aber nicht im Kühlschrank, dort wird es durch die feuchte Kühle unansehnlich.


Polenta in Sternform

Streichen Sie die heiße Masse ca. 2 cm dick auf ein gefettetes Backblech und lassen Sie sie auskühlen. Dann mit Keksförmchen Motive ausstechen.


Knackige Sprossen

Sojakeime schmecken nicht nur in Salaten, sondern auch in warmen Speisen, wie in einer asiatischen Gemüsepfanne. Damit die wertvollen Vitamine und Mineralstoffe erhalten bleiben, sollten sie nur kurz erwärmt werden. Geben Sie sie also erst zum Schluss dazu.


Kochen mit Dörrobst

Getrocknete Pflaumen, Aprikosen oder Apfel verleihen Bratensoßen ein feines, süß-saures Aroma — lecker zu Schweinebraten, Lammkeule oder Entenbrust.


Haselnüsse schälen

So geht es ganz einfach: Kerne auf einem Blech verteilen und für zehn Minuten bei 200 °C in den heißen Backofen geben. Dann mit einem Geschirrtuch die Häutchen abreiben.


Senf verfeinern

Eine exotische Note bekommt der Senf, wenn Sie etwas Aprikosenkonfitüre oder Mangochutney unterrühren. Schmeckt toll zu Bratwurst und Frikadellen.


Eiskugeln vorgefrieren

Zu warmem Apfelstrudel oder Waffeln schmeckt Vanille-Eis besonders
köstlich. Es schmilzt beim Anrichten nicht so schnell, wenn Sie rechtzeitig mit einem Portionierer die gewünschte Anzahl an Eiskugeln formen, diese auf ein Tablett setzen und sofort wieder einfrieren. Nehmen Sie sie dann direkt vor dem Servieren heraus und richten sie zu dem Gebäck an.


Puderzucker fehlt?

Dann machen Sie ihn doch rasch selbst. Dafür geben Sie einfach Haushaltszucker in eine elektrische Kaffeemühle oder einen Mixer
und mahlen ihn darin staubfein.


Vanilleeis mit Schokokruste

Kuchenglasur aus dem Beutel eignet sich auch als Überzug für Eis: einfach schmelzen und vorsichtig über die Kugeln laufen lassen. Rest im Beutel erkalten lassen und wiederverwenden.


Zwiebeln aufbewahren

Bleibt eine halbe Zwiebel übrig, bestreichen Sie die Schnittfläche mit Öl. Im Kühlschrank hält sich die in Frischhaltefolie eingewickelte Hälfte mehrere Tage.


131 -140

Warmer Snack

Gegen den kleinen Hunger: Belegen Sie eine Scheibe Vollkornbrot mit Tomatenwürfeln, Kapern und Basilikum. Würzen und mit Käse im vorgeheizten Backofen überbacken.


Knabbereien übrig

Bei der Party übrig gebliebene Salzstangen oder anderes Salzgebäck ergeben eine raffinierte und würzige Fleischpanade. Einfach zerreiben und wie Paniermehl verwenden.


Mohn frisch verwenden

Kaufen Sie immer nur die Menge der gemahlenen Samen, die Sie zum Backen brauchen. Denn durch den hohen Fettgehalt werden sie relativ schnell ranzig.


Volles Nussaroma

Walnusskerne, Mandeln und Co schmecken besonders gut, wenn Sie sie vorher in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten. Lecker für Desserts, Kuchen und Salate.


Vielseitiges Pesto

Die italienische Gewürzpaste schmeckt nicht nur zu heißer Pasta. Im kalten Nudelsalat ist sie ebenso lecker. Und:
Sie können Pesto auch unter Kartoffelbrei oder gegartes Gemüse mischen.


Shiitake-Pilze säubern

Die sehr aromatischen japanischen Pilze müssen nicht gewaschen werden. Es reicht, wenn Sie sie mit einem Küchenpapier abreiben. Die zähen Stiele sollten Sie herausdrehen.


Kochen mit Sprossen

Sojakeimlinge schmecken am besten roh oder nur ganz kurz gegart. Bei Gerichten mit längerer Kochzeit die Sprossen erst zum Schluss zugeben — so bleiben sie schön knackig.


Mit Knoblauch kochen

Gemüse bekommt ein mediterranes Aroma, wenn Sie beim Kochen eine ganze geschälte Knoblauchzehe mitgaren. Die Zehe vor dem Servieren entfernen.


Knoblauch pressen

Knoblauchzehen können Sie mitsamt der Schale durch eine Presse drücken. Das geht schneller, und außerdem verstopfen die Löcher des Küchenhelfers nicht so sehr.


Mehl richtig lagern

Gemahlenes Getreide nimmt leicht Fremdgerüche an — deshalb sollten Sie es nicht mit Kaffee oder Gewürzen aufbewahren, sondern in aromasichere Behälter füllen.


141 - 150

Versalzenes Essen rette ich so:

Apfelessig und Zucker am besten im Verhältnis 1:1 mischen. Dann nach und nach ans fertige Gericht geben. So lange zufügen, bis alles nicht mehr so salzig schmeckt.


Haltbarkeit von Nüssen

Kaufen Sie am besten ganze Nüsse. Ungeschälte ganze Kerne halten sich mehrere Monate, gemahlene nur wenige Wochen.
Sie sollten sie deshalb erst vor der Zubereitung zerkleinern. Gemahlene Haselnüsse & Co. bleiben in einem luftdicht verschlossenen Gefäß im Kühlschrank frisch.


So bekommen Sie klare Eiswürfel

Eiswürfel aus Leitungswasser sind meist etwas trüb. Grund: der enthaltene Sauerstoff. Tipp: Vor dem Einfrieren das Wasser abkochen — dadurch entweicht der Sauerstoff. Danach Wasser abkühlen lassen und wie gewohnt im Tiefkühlfach einfrieren.


Knuspermüsli selbst gemacht

Geben Sie nach Belieben Getreideflocken, Kokosraspel und Nüsse auf ein Backblech. Verrühren Sie flüssigen Honig und Öl zu gleichen Teilen und träufeln die Mischung aufs Blech. Im Ofen bei 150 °C ca. 30 Minuten goldbraun rösten. Gut verschlossen aufbewahren!


Pilze richtig aufbewahren

Meist gibt es Champignons, Austernpilze & Co fertig abgepackt zu kaufen. Entfernen Sie zu Hause die Folie — denn darunter sammelt sich Feuchtigkeit. Die Pilze könnten schimmeln.


Zur Sommerparty:

gefüllte Eiswürfel Kirschen und Beeren sind eine dekorative Kühlung für Bowlen und Cocktails. Geben Sie die Früchte in einen Eiswürfelbehälter, gießen mit Wasser auf und stellen alles in die Gefriertruhe. Das Obst kühlt zwar, verwässert Getränke aber nicht so stark wie normale Eiswürfel.


Knuspriges Krokant selbst gemacht

Schmelzen Sie dafür einen Teelöffel Butter, geben je zwei Esslöffel gehackte Nüsse oder Mandeln und Vanillinzucker dazu und rösten alles hellbraun. Auf einem mit Öl bepinselten Stück Alufolie abkühlen lassen. Lecker zu Eis oder Pudding.


Selbst gemachte Vanillesoße

1 gehäuften Esslöffel Stärke und 3 Esslöffel Milch glatt rühren. ½ Liter Milch, 3 Esslöffel Zucker, Mark von 1 Vanilleschote und 1 Prise Salz aufkochen. Stärke einrühren, ca. 2 Minuten köcheln. Vom Herd nehmen und 2 verquirlte Eigelbe einrühren. Herrlich zu Apfelstrudel oder Buchteln!


Solange hält sich Mayonnaise

Ungeöffnete Verpackungen können Sie auch bei Zimmertemperatur lagern (immer auf das Verfallsdatum achten). Nach dem Öffnen sollten Sie die Gläser unbedingt im Kühlschrank aufbewahren und die Mayonnaise innerhalb von zwei Monaten aufbrauchen.


Frischer Mais hat Saison

Viel besser als aus der Dose! Kolben von Blättern und Fäden befreien, Stielansatz abschneiden. Mit etwas Zucker in Wasser ca. 15 Minuten kochen. Salzen, mit Kräuterbutter servieren.


151 - 160

Zucker mit mehr Aroma:

Ich gebe ihn in ein Glas, lege die abgeschälte Schale von unbehandelten Zitrusfrüchten dazu.


Salz verklumpt nicht,

wenn man Reis oder kleine Stücke Küchenpapier mit in den Streuer gibt. Beides saugt die Feuchtigkeit auf, die die Salzkörner verkleben lässt.


Mandeln häuten

Ganze Mandeln ohne Haut sind oft recht teuer. So machen Sie es selbst: Kerne mit kochendem Wasser überbrühen, kurz stehen lassen. Abschrecken und mit Daumen und Zeigefinger herausdrücken.


Jetzt ist Nuss-Saison

Frische Paranüsse gibt es bis März zu kaufen. Die Schale ist zwar relativ hart, lässt sich aber mit einem normalen Knacker öffnen. Die kantigen Kerne schmecken ähnlich wie Kokosnüsse.


Leckere Variante

Der Klassiker Tomate mit Mozzarella schmeckt auch heiß: Ciabatta damit belegen, im Ofen überbacken. Mit Salz, Pfeffer und Basilikum würzen.


|top|