Tipps für Babys und Kleinkinder




Kunterbunte Tipps und Tricks 3. Teil

201 - 210

Bügel-Eifer

Da meine Tochter immer beim Bügeln mithelfen wollte, kam es mit dem heißen Eisen oft zu brenzligen Situationen. Wir haben ihr jetzt ein altes Bügeleisen „entschärft“, das heißt, das Kabel entfernt und die Spitze abgeschliffen. Jetzt kann sie gleichzeitig mit mir auf einem eigenen Brett bügeln.


Das Bad in der Kiste

Seit meine Tochter, 11 Monate, sitzen kann, benutze ich die „Badekiste“. Ich stelle ihre Plastik-Spielzeugkiste in die Badewanne. Darin hat sie keine Angst und kann sich am Rand festhalten. Ich schone meinen Rücken und kann bequem danebensitzen — und Wasser spart es auch.


Energiespar-Joghurt

Wir machen unseren Joghurt ohne Maschine selbst. Und das geht so: 1 Liter Milch mit 1/2 bis 1 Becher Naturjoghurt gleicher Fettstufe vermischen und in leere Babykost-Gläschen füllen. Diese über Nacht auf einen Heizkörper stellen und mit einem Handtuch abdecken, damit sie warm bleiben. Morgens ist der Joghurt fertig, braucht nur noch gekühlt zu werden.


Stubenwagen-Vergrößerung

In der Regel kann man einen Stubenwagen gerade drei Monate benutzen, dann wird er zu kurz fürs Baby. Mein Mann hat die Innenmaße verlängert, indem er einen Zwischenboden einsetzte. Dazu ein Holzbrett oder eine Spanplatte („E 1“) nach den Innenmaßen des Korbes zuschneiden. Als Stützen zwischen Korbboden und Platte dienen angeschraubte Stücke eines Rundholzes.


Weck-Ampel

Mein Sohn, knapp 4, kommt morgens immer in unser Ehebett — aber leider meist zu früh. Wir haben nun eine einfache Zeitschaltuhr (ca. 30 Mark) in seinem Zimmer angeschlossen und ein grünes Nachtlicht in sie eingesteckt. Zu der von uns eingestellten Zeit leuchtet die grüne Lampe auf, und Stefan weiß, daß es Zeit zum Aufstehen ist. So lange wartet er.


Arznei-Tresor

Die herkömmlichen Arznei-Schränkchen fand ich alle zu unpraktisch und zu teuer. Um aber trotzdem gefährliche Medizin vor meinen Kindern zu sichern, kaufte ich einen billigen Aktenkoffer mit Zahlenschloß. Er hat obendrein den Vorteil, daß man ihn rasch überallhin mitnehmen kann.


Pack-Kunst

Wer Kinder hat, braucht kein Geschenkpapier zu kaufen: Neutrales Papier fällt überall an, auch als Füllmaterial in Versandhauspäckchen. Meine Tochter darf es nach Herzenslust bemalen, das kann sehr hübsch aussehen. Besonderen Spaß macht es ihr, wenn sie ein fertiges Päckchen verzieren darf. Für manche Empfänger gibt sie sich besondere Mühe.


Ent-Faltung

Babys Speckfalten am Hals sind meist sehr schwer zu reinigen und trocken zu halten. Damit auch diese „Problemzone gut versorgt werden kann, hilft ein Trick: Am Kopfende des Wickeltisches gerade noch im Blickfeld des Babys hängt ein Hampelmann, der bei Bedarf in Aktion tritt.


Jeden Tag geht die Sonne auf

Immer dann, wenn Kinder einen längeren Zeitraum auf etwas warten müssen, hilft der Sonnenkalender: Falls Mama längere Zeit weg muß oder das Kind selbst im Krankenhaus liegen muß, wird für jeden Tag im voraus eine Sonne auf ein großes Blatt Papier gemalt. Das Kind darf dann jeden Tag eine Sonne ausmalen.


211 - 220

Zuhörer

Wehe, die Erwachsenen telefonieren: Dann wird pausenlos gefragt, gequengelt usw. Das ist vorbei, seit mein Mann im Telefonladen eine Mithör-Muschel gekauft und angeschlossen hat. Jetzt können die Kinder hören, wer dran ist, ob es interessant ist und ob sie auch etwas sagen wollen.


Hals-Wärmer

Morgens und abends kann es jetzt schon mal sehr kühl werden, und die Kleinen sollten bei Ausfahrten wohl versorgt sein — aber ein Schal ist den meisten lästig. In Strickzubehör-Läden bekommen Sie fertige Pulloverbündchen. Wenn Sie die an den Enden mit Klettband versehen, haben Sie einen prima Halswärmer.


Trost-Pflaster

Mein Sohn fällt, genau wie andere Kinder auch, öfter mal auf die Knie. Ich klebe ihm dann ein Pflaster auf die Wunde und gebe ihm einen Stift; damit malt er sich selbst ein Bildchen auf das Pflaster. Stolz zeigt er dann sein „Aua" und das Kunstwerk herum. -


Essigsaurer Anorak

Kinder-Anoraks (und auch die der Erwachsenen) brauchen ab und zu eine neue Imprägnierung. Aber die Sprays, die es dafür gibt, enthalten oft Treibmittel, Lösungsmittel und sonstige Chemikalien. Obendrein wird auch noch die Spraydose zum Problemabfall. Ich lege die Stücke für zwei Stunden in eine Lösung aus einem Teil essig- saurer Tonerde und neun Teilen Wasser. Danach nass aufhängen und trocknen lassen.


Obst-Konserve

Jeder kennt das Problem: Ein Apfel als kleine Mahlzeit zwischendurch ist gesund, aber oft zuviel für Kinder. Der angebissene Rest liegt herum, wird braun, und dann will ihn niemand mehr essen. Abhilfe: Im Brotkasten bleibt er appetitlich!


Tarn-Gemüse

Seit meine Kinder Gemüse ablehnen (wenn sie es sehen!), verstecke ich es in Kartoffel-Püree: Helle Sorten wie Blumenkohl, Zucchini usw. in Butter andünsten, mit Wasser bedecken und Kartoffelstücke oben auflegen. Nach dem Garen Gemüse und Kartoffeln stampfen, Milch dranrühren und würzen. Es schmeckt allen prima!


Sauber mit Seifensocke

Kleine Seifenreste schäumen nicht mehr — trotzdem muß man sie nicht wegwerfen. Ich stecke sie in ein ausrangiertes Babysöckchen. Darin schäumen die Seitenreste wieder ordentlich, und das Seifensöckchen liegt auch gut in der Hand.


Werkbank

Kinder werkeln gerne. Und wenn es ums Schrauben geht, sind sie besonders eifrig bei der Sache. Eine kleine Werkbank speziell dafür ist schnell gebastelt: Schrauben aller Art, auch mit Kreuzschlitz und Münzschlitz, in einen dicken, stabilen Karton drehen. Dazu die passenden Schraubenzieher besorgen. Aber bitte nichts Scharfkantiges!


Sturmfeste Tischdecke

Sobald Kinder anfangen sich aufzurichten, ist alles in Gefahr, was sie erreichen können. Erwischen sie die Tischdecke, kann das ganze Geschirr zu Boden gehen. Ich habe deshalb alle meine Tischdecken entlang der Falte, die sich an den Ecken bildet, abgenäht. So sitzt die Decke fest auf dem Tisch und trotzt jedem Ansturm — auch dem Wind auf der Terrasse.


Türstopper

Aus der Abfallkiste beim Schreiner habe ich mir einen Holzkeil geholt, der ständig im Korb des Kinderwagens liegt. Er leistet mir gute Dienste, wenn ich mit dem Wagen allein unterwegs bin und kein hilfreicher Mensch in der Nähe ist, um mir Türen aufzuhalten.


221 - 230

Nachtlicht

Die Wandlampen fürs Kinderzimmer, die es zu kaufen gibt, gefielen uns nicht. So haben wir selbst eine für unsere Tochter gebaut: Motiv aus Sperrholz aussägen, Fassung, Kabel und Schalter dahinter anbringen — fertig. Mit schwacher Birne auch ein schönes Nachtlicht!


Pinselrein

Auch mit der Flaschenbürste bekam ich oft die Milchreste nicht vom Boden der Babyfläschchen. Jetzt nehme ich dazu einen Borstenpinsel: Alle Reste gehen mühelos raus.


Faust-Pfand

Oft gibt es Probleme beim Anziehen von Stricksachen, weil Babys dabei die Finger abspreizen und im Ärmel hängenbleiben. Geben Sie Ihrem Kind einen kleinen Gegenstand in die Hand. Dann schließt es die Finger, und das Händchen kommt durch den Ärmel, ohne hängenzubleiben.


Energiespar-Kartoffeln

Ich koche für meine Tochter gern alles frisch. Benötige ich für einen Brei zum Beispiel Kartoffeln, koche ich sie erst nach Bedarf. Damit für diese kleine Menge (1 bis 2 kleine Kartoffeln) aber nicht zuviel Energie vergeudet wird, benutze ich dazu ganz einfach den Eierkocher. Im Dampf werden die Kartoffeln schonend gegart und verlieren nicht so viele Vitamine.


Zahn-Spiegel

Viele Kinder sind fürs Zähneputzen nicht sonderlich zu begeistern. Das kann sich schlagartig ändern, wenn die Kinder sehen, was passiert: Bringen Sie einfach einen Spiegel oder eine Spiegelfliese in Augenhöhe des Kindes an — und plötzlich wird die Zahnpflege spannend.


Serenade für einen Staubsauger

Durch Zufall habe ich eine Entdeckung gemacht, die vielleicht auch anderen Eltern hilft: Wenn das Baby so müde ist, daß es nur noch schreit und nicht in den Schlaf findet, fangen Sie im Nachbarraum an, Staub zu saugen. Das Kind hört auf zu weinen, horcht zu und wird bei dem monotonen Geräusch rasch einschlafen.


Tisch-Kunst

Unsere Kinder malen gern, und so manches Kunstwerk von ihnen ist wirklich zu schade zum Wegwerfen. Ich klebe ihre Bilder auf starke Pappe und überziehe das Ganze mit Klarsichtfolie. So entstehen hübsche Tischsets, über die sich auch Großeltern und Freunde freuen. Sind die Sets ramponiert, gibt es immer wieder reichlich Nachschub.


Spiel-Filialen

Ordnung machen war auch bei uns immer ein Problem — zumal mein Sohn, 16 Monate, selten in seinem Zimmer spielt. Er ist viel lieber da, wo gerade Mutter oder Vater ist. Damit die Spielsachen nicht mehr durch die ganze Wohnung getragen werden, hat Peter jetzt in jedem Zimmer eine Spielzeugkiste; er entdeckt so immer wieder Neues.


Das Mutter-Kind-Spielshirt

Mit Begeisterung pusseln kleine Kinder an Knöpfen und Halsketten herum, wenn man sie auf dem Schoß hat. Das war die Grundidee für mein „Spielshirt“: Auf ein langweiliges Exemplar meiner T-Shirts habe ich Knöpfe mit Laschen, Ringe, Extra-Reißverschlüsse, Schleifchen, Ösen und Bänder genäht. Sitzt mein Sohn nun auf meinen Knien, hat er ein tolles Spielzeug — und ich ein flippiges T-Shirt.


Mobil-Drink

Die Plastikflaschen von Ketchup, Mayonnaise oder Senf eignen sich hervorragend, um Getränke wie Tee oder Saft mit auf den Ausflug oder zum Spielplatz zu nehmen. Der Schraubverschluß dichtet gut, und beim Trinken aus der Tülle können die Kinder nichts verschütten.


231 - 240

Dino-Kuchen

Da mein Patensohn Dinosaurier über alles liebt, habe ich ihm zum Geburtstag einen „Dino-Kuchen“ gebacken. Das geht ganz einfach und ist sicher auch bei Ihrem Kindergeburtstag ein Schlager: Kuchen in Kastenform backen, mit Schokolade und Smarties verzieren. Zacken aus Papier und Kopf und Hals aus Schachteln mit Zahnstochern feststecken.


Stich-Pflaster

Zur Linderung von Insektenstichen hat sich das Einreiben mit einer durchgeschnittenen Zwiebel bewährt. Bei Kleinkindern ist das schwierig, weil sie bei der Prozedur nicht stillhalten. Wir pressen eine Zwiebel in der Knoblauchpresse aus, tränken einen Wattebausch mit dem Saft und kleben ihn mit Heftpflaster auf die Stichstelle.


Kleber: Sauber und billig

Klebstoff für die Bastelarbeiten der Kinder soll kein L.ösungsmittel enthalten; darum rühre ich Kleister mit Wasser an. Damit das Kleben nicht zur grenzenlosen Schmiererei wird, fülle ich den angerührten Kleister in leere Fläschchen von Deo-Rollern. Dazu entweder aufschrauben oder die Kugel herauslösen und nach dem Einfüllen wieder einsetzen. Nun können die Kinder sauber kleben, ohne Lösungsmittel, und ich habe die Deo-Fläschchen recycelt.


Musizin

Mit Liedern nach der Melodie von „Schneeflöckchen, Weißröckchen“ gebe ich meinem Sohn, 3, problemlos seine Medizin. Zum Beispiel beim Einträufeln von Nasentropfen: „Nasentropfen und -tröpfchen kommen in die Nase hinein, ja, da geht‘s uns gleich besser, und dann werden wir uns freun.“ Oder:„Hustensaft auf den Löffel und dann schnell in den Mund hinein, ja, da geht der Husten und der Schnupfen wieder weg von allein.“


Kostenlos: Große Krabbeldecke

Ganz wichtig für Babys sind Krabbeldecken. Nicht nur zu Hause, sondern auch unterwegs, im Urlaub oder bei Besuchen, soll das Kind immer eine weiche, warme und saubere Unterlage haben, wenn es auf dem Fußboden spielt. Die Krabbeldecken, die es zu kaufen gibt, sind klein und teuer. Ich habe deshalb einen Schlafsack ganz geöffnet und ihn dann in einen (waschbaren) Bettbezug gesteckt.


Plakatkunst

Unsere vier Kinder malen alle sehr gern, am liebsten auf großen Blättern. Nun haben wir entdeckt, daß unser Supermarkt am Samstagmittag die großen Sonderangebots-Plakate gegen die neuen für die nächste Woche austauscht. Ich habe gefragt: Selbstverständlich schenkt man uns die alten Plakate. Ihre leere Rückseite ist wunderbar zum Bemalen. Danach kommen sie ins Altpapier.


Ei-Markierung

In unserer Großfamilie gibt es Liebhaber von harten und weichen Eiern. Ich nehme beim Einkaufen braune und weiße: die einen für harte, die anderen für weiche Eier. Diejenigen, die hart werden sollen, kommen bereits ins kalte Wasser; kocht es, kommen die restlichen dazu. So sind alle gleichzeitig fertig, aber gut zu unterscheiden!


Wäsche auf Rädern

In der Schwangerschaft war mir ein Korb voller Wäsche einfach zu schwer zum Tragen. Mein Mann hat mir kleine Rollen aus dem Heimwerkermarkt daruntergebaut und eine Schnur zum Ziehen angebunden. Selbst mein zweieinhalb- jähriger Sohn zieht jetzt den Korb mit Begeisterung — und nach der Schwangerschaft ist das immer noch praktisch.


Bild-Telefon

Weil wir noch nicht lesen können, hat Papa uns ein extra Kinder-Telefonbuch gebastelt: Die Nummern stehen unter Fotos von Oma, Opa, Verwandten, Freunden und Nachbarn. Mit drei Jahren konnten wir damit schon selbständig telefonieren. Und Papa sagt, die Telefonrechnung hätte sich dadurch nicht einmal erhöht...


Tiefkühl-Motten

Haben sich mal Motten in Plüschtieren oder in Kleidung eingenistet, greift man allzuschnell zur „chemischen Keule“. Das ist aber gar nicht nötig: Kälte macht den Tierchen (und auch anderen Schädlingen, ebenso den Eiern und Larven) den Garaus. Dazu Teddy oder Pulli in eine Plastiktüte stecken und ca. acht Stunden in den Gefrierschrank legen. Dann waschen.


241 -250

Anstoß

Spazierengehen mit unserem Kleinen ist meistens ein Spazierenstehen: Alles, was er unterwegs sieht, muß er eingehend erkunden. Aber manchmal eilt es doch. Für solche Fälle habe ich immer einen kleinen Ball in der Tasche; mein Mann, ich oder unser Kind selbst werfen ihn. Das Kind läuft hinterher — so sind wir ganz schnell zu Hause!


Sand-Sauger

Nach einem Besuch auf dem Spielplatz hatte ich immer das Problem mit dem Sand in den Schuhen meiner Tochter — alles Schütteln und Abwischen half da nichts. Bis ich auf die Idee mit dem Staubsauger kam: Mit der Fugendüse oder dem bloßen Rohrende geht alles raus.


Bären-Bad

Je mehr ein Kind sein Plüschtier liebt, desto schmuddeliger sieht es leider aus. Und irgendwann sah auch der Lieblingsbär Julius meiner Tochter Pia, 2, schlimm aus. Seine „Behandlung“ in der Waschmaschine hätte Pia nicht verkraftet — so ließ ich Julius einfach mit ihr zusammen baden. Anschließend wurde er auf der Heizung getrocknet.


Ordnung in Puzzle-Kisten

Wenn Teile eines Puzzles in die falsche Kiste geraten sind, gibt es Ärger: Das eine Spiel ist unvollständig, beim anderen stören falsche Teile. Mein Tipp: Alle Teile eines Puzzles bekommen auf der Rückseite die gleiche Markierung (Kreuz, Punkt usw.). Einzelteile lassen sich so schnell zuordnen und in die richtige Schachtel legen.


Unendliche Wanne

Wer sich eine Baby-Badewanne angeschafft hat, hat damit ein Vielzweckgerät im Haus. Bei uns wird die Wanne nicht nur für das Baby-Bad verwendet, sondern auch umgedreht als Trittstufe für die größeren Kinder, damit sie ans Waschbecken können. Und ich nehme die Wanne auch als Korb für Bügelwäsche und für gemeinsame gemütliche Fußbäder mit meinem Mann.


Fussel-Wäsche

Welche Hausfrau hat sich noch nie über die unzähligen kleinen Fusseln in der Wäsche geärgert, weil ein vergessenes Papiertaschentuch mitgewaschen wurde? Stecken Sie die Fusselwäsche in den Wäschetrockner: Alle Papierkrümelchen fallen aus den Kleidungsstücken und bleiben im Filter hängen — das mühsame Ausbürsten wird überflüssig.


Platzsparend aufräumen

Wohin mit der ganzen Flut von Spielzeug in einem engen Kinderzimmer? Vor allem mit Sachen, die nur selten hervorgeholt werden? Ich verstaue sie in alten Koffern, die nicht mehr oder höchstens einmal im Jahr gebraucht werden. Mit diesen Koffern kann man den Raum unterm Kinderbett prima ausnutzen.


Allzweck-Tuch

Durch den Ring des Schnullers fädle ich die Ecke einer Mullwindel und ziehe sie möglichst bis zur Mitte durch. So hat mein Kind immer ein Schmusetuch, ein Spucktuch oder ein Lätzchen dabei. Der Schnuller ist leichter zu finden, und größere Babys können ihn leicht zu sich heranziehen.


Platz-Glas

Joghurtgläser sind tolle stand- und bruchfeste Trinkgläser für Kinderhände. Ich nehme sie auch für Kindergeburtstage. Für jeden Gast male ich den Namen auf ein Glas, das gleichzeitig Platzkarte ist. Natürlich darf jeder sein Glas mit nach Hause nehmen.


Countdown

Es war ein stetiger Kampf jeden Abend, bis Alexander, 3 1/2, endlich ins Bett ging. Nun darf er sich abends den Kurzzeitwecker auf 10 Minuten stellen und sich wünschen, was wir in der Zeit noch spielen oder vorlesen. Wenn‘s klingelt, geht er ohne Probleme ins Bett.


251 - 260

Gleit-Honig

Da ich meine Familie mit Vollwertkost versorgen will, verwende ich beim Backen Honig statt Zucker. Aber das Abwiegen machte Probleme. Nun fette ich einen ausgedienten Joghurtbecher mit einigen Tropfen Speiseöl ein, bevor ich den Honig darin abwiege. Wenn ich ihn wieder ausgieße. „flutscht“ er heraus, und so geht nichts verloren.


Vorwäsche ohne Strom

Meist muß man das Vorwaschprogramm der Waschmaschine gar nicht benutzen. Stark verschmutzte oder verfleckte Wäsche wird aber mit der Hauptwäsche allein oft nicht sauber. Um weder zusätzlich Energie und Waschmittel für die Vorwäsche zu vergeuden noch extra Bleichmittel einsetzen zu müssen, schalte ich die Waschmaschine für 2 bis 3 Stunden ab, wenn alles Wasser (und Waschmittel) eingelaufen ist.


Steckbrief

Im Gedränge von Volksfesten. Rummelplätzen und Jahrmärkten habe ich immer Angst, eines meiner Kinder zu verlieren. Ich ziehe beiden deshalb vorher ein auffälliges Kleidungsstück an, z.B. eine Kappe, die man gut sieht und die im Notfall leicht zu beschreiben ist.


Heimatadresse

Schmusetiere sind für Kinder ganz wichtige und unersetzliche Partner. Deshalb ist es ein großes Unglück, einen solchen Freund auf einer Spazierfahrt zu verlieren. Damit der Finder ihn an die richtige Adresse zurückschicken kann, haben wir die Anschrift auf Wäscheband geschrieben und am Markenzeichen (Knopf oder Etikett) befestigt.


Schutz vor Überschwemmung

Meine Kinder malen sehr gern mit Wasserfarben. Das wird mitunter zu einer ziemlichen Panscherei, da dauernd Pinsel ausgewaschen werden müssen und viel Farbe gemischt wird. Bei der großen Begeisterung, mit der die Kinder zu Werke gingen, kippte oft eines der vielen Wassergläser um — bis ich auf die Idee kam, die Gläser, durch breite, standfeste Margarinebecher zu ersetzen, die auch noch ein großes Fassungsvermögen haben.


Film-Vorsorge

Seit uns im Entwicklungslabor ein unwiederholbarer Film mit Bildern von den ersten Schritten unseres Sohnes verlorenging, haben wir eine Sicherung eingebaut: Auf jedem ersten Bild eines Films nehmen wir ein Blatt auf, auf dem groß unsere Adresse steht. Das Labor kann so immer den Absender sehen. Und das Adressen-Bild geben wir zurück und brauchen es nicht zu bezahlen.


Baby-Kalender

Wie Kinder vor Weihnachten sind Väter ungeduldig. wenn es um die Ankunft eines Babys geht. Also lag die Idee für einen „Baby-Erwartungs-Kalender“ für mich sehr nahe: An eine Wolke aus Pappe, beklebt mit Watte. hängte ich Babyschühchen und -strümpfchen innen mit Süßem gefüllt, außen mit einer Nummer versehen (Tag oder Woche).


Sand-Bank

Mein Mann hat sich einen ausgedienten Traktorreifen besorgt, ihn hübsch bunt angemalt und in den Sandkasten gelegt. Unsere Kinder und ihre Freunde sind glücklich über diese lustige und bequeme Sitzgelegenheit.


Treppenwitz

Als unsere Tochter das Treppensteigen lernte und den Handlauf noch nicht erreichen konnte, kamen wir auf eine ganz witzige Lösung: Wir kauften im Bastlergeschäft ein dickes Tau, das wir mit Jutebindfäden unterhalb des Handlaufs festgebunden haben. Resultat: Ein griffiger Halt für kleine Kinderhände, den man später noch als Kletterseil verwenden kann.


Laufstall mit Bodenhaftung

Das Laufställchen meiner Kinder habe ich mit einem passend zugeschnittenen Rest vom Teppichboden ausgelegt. Auf diese Weise haben sie einen festen Halt, wenn sie krabbeln oder aufstehen wollen und gleichzeitig gibt es niemals kalte Füße. Auch das Saubermachen funktioniert problemlos: Der Laufstall läßt sich leicht mit dem Staubsauger reinigen.


261 - 270

Künstler(t)isch

Um unseren Sohn, knapp zwei, daran zu hindern, die Wohnung mit seinen Wachsmalkreiden zu „verschönern“, haben wir ihm einen eigenen Zeichentisch eingerichtet: Auf die Platte haben wir einfach Packpapier geklebt. Ist ein Gemälde fertig, kommt die nächste Lage drauf.


Gedächtnisstütze

Damit ich weiß, welche Medikamente meinen Kindern schon verschrieben wurden und welche sie davon gut oder schlecht vertragen, habe ich mir ein kleines Buch angelegt. Jedes verordnete Medikament schreibe ich in das Büchlein, das ich dann zum Arztbesuch mitnehme.


Portiönchen fürs Söhnchen

Seit ich mein Baby an Gläschenkost gewöhne, habe ich Probleme mit der Menge — der Gläscheninhalt darf ja nur einmal erwärmt werden. Nun ist mir ein Trick eingefallen: Ich gebe die gewünschte Mini-Portion einfach in ein Schnapsglas, stelle dieses dann in den Flaschenwärmer und hebe das Gemüsegläschen im Kühlschrank auf.


Kein Zipperlein mehr

Reißverschlüsse an Schlafanzügen oder Overalls haben oft den Nachteil, daß sich der Zipper trotz der Feststellmöglichkeit in Babys Hals bohrt und weh tut. Deshalb knipse ich die Zipper immer ab und befestige statt dessen ein kurzes Band.


Suppe mit Schuß

Wenn es bei uns Suppe gibt, gieße ich meinem Sohn ein bißchen kalte Milch dazu. So verbrennt er sich nie den Mund und kann allein essen. Außerdem kann ich die Suppe für uns normal würzen — der Kleine mag den milden Milch-Geschmack viel lieber.


Dimmerschimmer

Wir haben im Kinderzimmer einen Lichtregler (Dimmer) eingebaut. So kann ich mein Baby, wenn es nachts aufwacht, bei wunderbar gedämpftem Licht wickeln und stillen.


Rotes Licht weckt nicht

Seit einiger Zeit habe ich in meiner Nachttischlampe eine rote 40-Watt-Birne. Das Licht weckt das Baby nicht auf, wenn man es nachts kurz einschalten muß — etwa wenn das Baby den Schnuller verloren hat. Auch man selbst wird nicht so geblendet. Andererseits gibt die Lampe genügend Licht, daß man sich zurechtflndet. Auch für größere Kinder ist die rote Glühlampe als Einschlafhilfe zu empfehlen, wenn sie nicht im Dunkeln bleiben wollen.


Malzeit für die Mahlzeit

Die schönsten Zeichnungen meiner Kinder habe ich auf feste Pappe geklebt und mit einer klaren Selbstklebefolie auf der Bildseite überzogen. (Überzieht man auch die Rückseite, ist‘s noch haltbarer.) So hat man schöne Tisch-Sets für die Kinder. Vielleicht haben sie auch Lust, sich spezielle Gemälde für ihre Platzdeckchen zu malen. Und ganz stolz sind sie bestimmt, wenn auch die Erwachsenen ihre Kunstwerke als Unterlage benutzen.


Kissen statt Decke

Auf teure Ausfahrgamituren (Kissen und Decke) kann man verzichten. Am Anfang brauchen Babys kein Kopfkissen, und die Decke kann man durch ein entsprechend großes Einzelkopfkissen ersetzen — es gibt sehr hübsche und preiswerte Stücke. Auch duftige Spitzenkissen aus Omas Kommode sind schöne Wagen-Decken!


„Weichspülen“ für Babys

Wenn es eilt und man nach dem Baden vielleicht keine Zeit mehr zum Eincremen des Babys hat, kann man sich zwischendurch so behelfen: einige Spritzer Babyöl ins Badewasser tun und das Baby ganz normal baden. Danach nur vorsichtig abtrocknen. Aber Achtung beim Baden: Das Baby ist im Ölbad um einiges glitschiger — also gut festhalten!


271 - 280

Öltuch gegen Flecken

Unsere Tochter Pia fängt an zu malen. Das bleibt auf Gesicht und Händen nicht ganz ohne Spuren. Statt Seife und Waschlappen benutze ich zum Entfernen jetzt Öltücher für die Babypflege. Das geht nicht nur besser und schneller— es gibt auch keine Tränen mehr wegen des Rubbelns, das besonders bei Kugelschreiber-Flecken oft nötig war.


Wasserdicht beim Spülen

Abspülen und Wasserplanschen sind die Lieblingsbeschäftigungen von Natalie. Damit ihre Kleider nicht naß werden, habe ich früher schon alles mögliche versucht: Schürze und alte Hemden gaben die Nässe an die Kleidung weiter, Regenzeug ist zu steif und unhandlich. Am einfachsten ist es, in Boden und die beiden Seitenwände einer großen Plastiktüte je einen Schlitz für Hals und Arme zu schneiden und sie Natalie kopfüber überzustülpen. Nun ist sie „wasserdicht“ und kann sich frei bewegen.


Sicherheitsgurt für Schuhe

Wenn Kinder im Tragetuch getragen werden, verlieren sie leicht ihre Schuhe, ohne daß man das merkt. Damit ist Schluß, wenn man sie — ähnlich wie Handschuhe — mit einem Band verbindet, das durch die Hosenbeine gezogen wird.


Bügelfrei

Die Latzhosen meines Sohnes hänge ich ohne Wäscheklammern auf: einfach die Träger über die Leine und zuknöpfen. So entstehen (auch bei Cordhosen) keine Druckstellen, und man braucht die Hosen so gut wie gar nicht mehr zu bügeln.


Entschärfung

Wenn wir mal etwas Schärferes essen, gebe ich meiner Tochter einen Löffel Sahne oder Sauerrahm über die Speise. Das macht milder und kühlt das Essen gleichzeitig etwas ab.


Spielzeugnest fürs Badefest

Meine Söhne brauchen in der Badewanne immer sehr viele Spielsachen: leere Plastikflaschen, Trichter, Schiffchen, Gummitiere usw. Ich habe diese Dinge alle in einem Drahtkorb untergebracht, wie man ihn sonst für die Aufbewahrung von Obst und Gemüse benutzt. Dieser Korb hängt an der Duschstange, so daß er für die Kinder immer erreichbar ist und die Sachen gut trocknen.


Rotznasen-Stop

Meine kleine Tochter, 9 Monate, ist oft erkältet. Inhalieren über einer Schüssel kann sie noch nicht. Wenn die Nase wieder mal läuft, bade ich das Kind in Wasser, dem ich einen Absud aus Kamille oder ein paar Tropfen Pinienöl (Apotheke) beigegeben habe.


Windelbox wird Puppenschrank

Mit ganz wenig Aufwand habe ich aus einer großen Windel-Tragepackung einen Puppen-Kleiderschrank gebastelt: die Box mit Folie bekleben, die Türen ausschneiden und im „Scharnier“ einkerben. Einen Bambusstab quer durchstoßen und außen mit Korken sichern: die Kleiderstange.


Trinken ohne Tropfen

Plastikbecher mit wiederverschließbarem Deckel, die als Großpackung von Joghurt, Sauerrahm und ähnlichem zu haben sind, geben ideale Trinkbecher für Kinder. Man stößt einfach einen Trinkhalm durch den Deckel: Nichts wird mehr verschüttet!


Puder-Kosmetik für Babyfalten

Damit Puder auch in jede Hautfalte kommt — denn da wird ein Baby am ehesten wund —‚ benutze ich einen großen, weichen Kosmetikpinsel. Meinem Sohn gefällt das Streicheln mit dem Pinsel — und ich spare dazu noch Puder.


281 - 290

Flaschen-Kegeln und Bügel-Tisch

Neun leere Plastik-Mehrwegflaschen und ein Tennisball: Fertig ist das Kegelspiel!

Der warme Luftstrahl eines Föns (Stufe 1), aus 20 cm Entfernung auf den Bauch gehalten, half meiner Tochter bei ihren schlimmen Dreimonatskoliken.

Auf leere Filmdöschen klebe ich Obst- und Gemüsebilder aus dem Gartenkatalog. So entstehen Konservendosen für den Kaufladen.

Ausgewaschenes Sandkasten- Spielzeug (Eimerchen, Gießkanne, Sandrad) eignet sich auch prima für die Badewanne.

Ein Bügelbrett ist ein praktischer Beistelltisch am Krankenbett. da man es übers Bett ragen lassen kann!


Trocken-Trick

Mit Kinder-Kleiderbügeln (geben viele Geschäfte umsonst ab) kann man viel mehr Wäsche auf die Leine zum Trocknen hängen. Außerdem gibt es so keine Klammer-Druckstellen. Und vieles muß auf diese Weise gar nicht mehr gebügelt werden.


Sicherheits-Glas

Glastüren an Möbeln habe ich für alle Fälle mit transparenter und hochglänzender Selbstklebefolie bezogen (sowohl von außen als auch von innen). Wenn jetzt eine Scheibe platzt, bleiben die Scherben haften. Niemand kann sich verletzen.


Lernspiel

Leere, saubere Schachteln, Dosen und Plastikfläschchen mit den verschiedensten Deckeln und Verschlüssen (nicht zu kleine!) hebe ich auf, wenn sie nicht zu scharfkantig sind. Mein Sohn sucht dann zu den Behältern die passenden Verschlüsse.


Ein „Geschenk“ als Medizin

Ich habe mir die Neugier meines Sohnes und seine Vorliebe fürs Päckchen-Auspacken zunutze gemacht: Wenn er zum Arzt muß, bekommt er dort ein umständlich verschnürtes Geschenk (muß nichts Neues sein!). Er ist dann so mit dem Auspacken beschäftigt, daß er bei der Untersuchung das Schreien vergißt...


Küchenspiele

Meine Kinder spielen besonders gerne in der Küche. Früher haben sie immer ihr ganzes Spielzeug mit dorthin geschleppt, aber nie weggeräumt. Jetzt habe ich in der Küche unten eine Schublade dafür freigemacht — mit der Unordnung ist es vorbei.


Deckenbremse

Unser Baby hat sich immer seine Zudecke über den Kopf gezogen und lag unten im Freien. Deshalb habe ich beim Zuknöpfen des Bezugs die Sprossen am Fußende des Bettchens mit eingeknöpft. So bleibt das Baby gut zugedeckt.


Schlüsseltrick

Wenn Kinder Schlüssel drehen können, sperren sie sich manchmal ein und können nicht mehr aufschließen. Bei uns werden deshalb in alle Schlüssel unten Kerben gefeilt. So kann man im Notfall von außen mit dem Schraubenzieher aufschließen.


Gurtpolster

Die Schnallen, mit denen man die Länge der Hosenträgergurte des Auto-Kindersitzes verstellt, haben unser Kind ständig gescheuert, weil sie an einer ungünstigen Stelle sitzen. Deshalb habe ich Handgelenk-Schweißbänder aus Frottee gekauft und über die Schnallen gezogen — nun reibt absolut nichts mehr.


Kühl-Trick

Für die Isoliertasche braucht man keine Kälte-/Wärme-Akkus zu kaufen, Ich fülle leere Plastikflaschen (von Ketchup, Speiseöl, Shampoo) mit Wasser und friere sie ein oder fülle sie mit heißgemachtem Wasser. Diese Hitze- oder Kältespender kommen dann mit den Lebensmitteln in die Isoliertasche. Nach dem Essen hat die ganze Familie noch Waschwasser für die Hände.


291 -300

Fleckenmittel

Meine Tochter malt sehr gern. Am liebsten tut sie das mit Kugelschreiber. Und anschließend sind Gesicht und Hände mit Kuli-Paste verschmiert. Mit Alkohol lassen sich diese Spuren zwar leicht aus der Kleidung entfernen, aber die Haut wird davon gereizt. Ich habe entdeckt, daß Babycreme problemlos und schonend hilft.


Krimskrams für Kranke

Wenn Kinder krank sind, wird ihnen schnell langweilig und sie fangen an zu quengeln. Deshalb habe ich für jedes Kind eine Kiste gefüllt, die es bekommt, wenn es krank ist — und nur dann. Hinein kommt allerlei Krimskrams, mit dem man sich die Zeit vertreiben kann: Kleine Spielsachen, die ich in einem Laden entdecke oder die die Kinder selbst in die Kiste stecken, wenn sie mal sehr viel auf einmal geschenkt bekommen, oder Kataloge zum Ausschneiden.


Familien-Eier

Till, 2, ißt zum Frühstück gern ein hartes Ei - wir dagegen ein weiches. Damit ich nicht mit verschieden langen Kochzeiten „jonglieren“ muß, kam ich auf die Idee, für Till auf dem Markt die kleineren Junghennen-Eier zu kaufen. Nun koche ich unsere Eier alle zusammen gleich lang: Wir haben ein weiches, er ein hartes Ei und dazu die richtige Portion.


Plüsch-Kur

Ab und zu müssen auch Plüschtiere mal in die Waschmaschine, wenn sie zu lange herumgezogen wurden und schmuddelig sind. Meist kommen sie nach dieser Kur sehr verfilzt aus der Maschine. Ich nehme dann eine Fusselbürste und glätte damit den noch nassen Filz. In hartnäckigen Fällen hilft eine Wiederholung nach dem Trocknen.


Sideboard

Mein Sohn schläft auf der oberen Etage des Hochbetts. Es ist ziemlich schwierig, dort Taschentücher, Bücher oder Spielsachen zu verstauen, ohne daß sie nach unten fallen oder ins Bett rutschen, wo sie kaputt gehen oder drücken. Ich habe das Problem mit einem Fahrradkorb gelöst, der außen ans seitliche Gitter gehängt wird.


T-Shirt-Malerei

Poppig bedruckte T-Shirts für Kinder sind meist nicht billig — außerdem läßt die Qualität oft zu wünschen übrig. Ich kaufe daher gute weiße T-Shirts und suche lustige Motive. Die übertrage ich so aufs T-Shirt: Butterbrotpapier aufs Motiv legen, mit Bügelmusterstift nachziehen, Pergament umgekehrt aufs Hemd legen und abbügeln. Ausmalen mit waschbaren Stoffmalfarben (Bastelgeschäft).


Die besten Flicken

Bevor ich ausgediente Kleidungsstücke (besonders Jacken, Hosen, Pullis) in die Altkleider-Sammlung gebe, trenne ich alle vorhandenen Markenschilder und Embleme vorsichtig ab: Sie ergeben wunderbare Flicken, mit denen man kleine Löcher oder Flecken abdecken kann.


Kühlschrank-Sicherung

Kühlschränke zu untersuchen ist bei Kindern ein beliebtes Spiel. Abschließbare Schlösser gibt es aus Sicherheitsgründen nicht mehr, und das Magnetschloß ist schnell geöffnet. Bis man seinem Kind erklären kann, daß das ständige Öffnen aus verschiedenen Gründen nicht gut ist, hilft Paketklebeband, am Ende etwas eingerollt zum leichteren Lösen.


Autokino für Babys

Unser kleiner Sohn war im Auto immer sehr unruhig; vor allem dann, wenn niemand neben ihm sitzen konnte, um ihn zu unterhalten. Nun haben wir ihm ein Mobile an den Autohimmel geklebt, mit vielen bunten Teilen aus Papier, die sich beim Fahren munter bewegen. Er hat sehr viel Freude daran und beobachtet ganz aufmerksam dieses .‚Autokino“ und ist nie mehr unruhig während der Fahrt.


Ausgetrickster Reißverschluß

Reißverschlüsse haben — vor allem bei Kinderkleidung — die unangenehme Eigenschaft, immer aufzugehen. Man kann dem leicht einen Riegel vorschieben — im wahren Sinne des Wortes: Am oberen Ende des Reißverschlusses werden auf einer Seite ein Knopf. auf der anderen die Enden einer Schlinge festgenäht. Die Schlinge soll so lang sein, daß sie gerade um den Knopf paßt. Zum Sichern nun die Schlinge durch die Öse des Schlittens ziehen und im Knopf einhängen. Fertig ist die Reißverschlußsicherung.


|top|