Koch- und Backtipps



Tipps für Knödel

1 - 10

Knödel formen sich leichter

wenn man die Hände öfters in kaltes Wasser taucht.


Semmelknödel werden lockerer,

durch die Beigabe von etwas Natron oder bei Verwendung von Mineralwasser statt normalem Wasser.


Prima Reste-Verwertung

Übrig gebliebene Kartoffel- oder Semmelknödel können Sie noch gebraten servieren. Dafür die Knödel in etwa ein Zentimeter dicke Scheiben schneiden und in heißem Butterschmalz oder Öl rundherum goldgelb braten. Mit frischen Kräutern bestreut und einem grünen Salat dazu wird daraus ein herzhaftes kleines Gericht.


Klöße richtig garen

Kartoffel- oder Semmelklöße brauchen beim Garen reichlich Platz. Deshalb immer nur so viele in einen Topf geben, dass diese frei nebeneinander schwimmen können.


Gnocchi selbst gemacht

500 Gramm gekochte, mehlig kochende Kartoffeln schälen und durch eine Presse drücken. Mit 150 Gramm Mehl und einem Ei verkneten und würzen. Teig zu fingerdicken Rollen formen, in Stückchen schneiden und mit bemehlten Händen zu Kugeln rollen. Mit einer Gabel flach drücken und in kochendem Salzwasser gar ziehen lassen.


Zwetschken-Knödel

Geben Sie dem Kochwasser etwas Zucker und eine aufgeschlitzte Vanilleschote bei. Dadurch wird der Geschmack der Knödel verfeinert. Nach dem Garen sofort servieren!


Klöße kochen

Sie werden stets in reichlich sprudelndes Salzwasser gegeben. Danach sofort die Temperatur senken, damit die runden Köstlichkeiten nicht platzen. Sind Klöße gar, steigen sie an die Oberfläche.


Grießklöße formen

Runde Klößchen sollten Sie am besten mit nassen Händen formen. Längliche Nocken mit Tee- oder Esslöffeln abstechen. Damit nichts kleben bleibt: Die Löffel immer wieder in kaltes Wasser tauchen.


11 - 20

Sie haben noch Klöße übrig?

Besonders lecker schmecken sie gebraten. Schneiden Sie dafür die Knödel in Scheiben und braten sie von beiden Seiten goldbraun. Dazu schmecken gemischte Pilze oder Blattspinat in Rahmsoße.


Knödel zubereiten

Geben Sie zum Garen von Kartoffelknödeln etwas angerührte Speisestärke in das Kochwasser. Dadurch bildet sich ein Schutzfilm, und die Klöße zerfallen nicht so leicht.


Kartoffelklöße formen

Das geht prima mit einem Eiskugelportionierer. Diesen sollten Sie zwischendurch immer wieder in Wasser tauchen, damit der Kartoffelteig nicht daran haften bleibt.


Knödel-Salat

Sind Semmelknödel übrig geblieben, schneiden Sie die kalten Klöße in Streifen oder Würfel und machen sie mit Zwiebelwürfeln, Essig, Öl, Salz und Pfeffer pikant an.


Feine Resteküche

Übrig gebliebene Knödel können Sie am nächsten Tag in Scheiben schneiden und goldbraun braten. Dazu schmecken Rahmchampignons oder ein grüner Salat.


|top|