Gesundheitstipps


 


Die besten Übungen gegen Stress

Wenn Ihnen der Alltag über den Kopf wächst, helfen einfache Notfall-Maßnahmen. Versuchen Sie es selbst!

Familien-Feste, Arzt- Termine, Streit mit dem Nachbarn: Jeder kennt Stress-Situationen und Tage, an denen wir uns kaum entspannen können. Dann kreisen abends die Gedanken - an schnelles Einschlafen ist nicht zu denken. Das ist normal. Kritisch wird es nur, wenn der Stress überhand nimmt.

Wenn die psychische Überlastung zum Dauerzustand wird, schüttet das Gehirn ständig das Stress- Hormon Cortisol aus. Studien zeigen, dass sich dadurch das Risiko, an einer Demenz zu erkranken, um 20 Prozent erhöht. Außerdem steigt der Blutdruck an, ebenso wie die Blutfett-Werte und es kommt zu vermehrten Ablagerungen in den Gefäßen. Diese Faktoren erhöhen die Gefahr, einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden.

Um das zu verhindern, sollten Sie rechtzeitig versuchen, den Stress abzubauen.
Einfache Übungen für den Alltag, mit denen Sie sich entspannen können:

1 - 10

Tee-Pause einlegen

Stoppen Sie Ihr Gedanken-Karussell bei einer Tasse Tee. Die Wärme des Getränks entspannt von innen. Besonders wirkungsvoll: Kräuter­tees aus Baldrian,
Lavendel, Passionsblu­me oder Melisse.


Körper-Reize setzen

Halten Sie Ihre Handgelenke unter eiskaltes Wasser. Da die Pulsadern direkt unter der Haut-Oberfläche liegen, erreicht die Kälte schnell die Blutgefäße, die sich dann zusammenziehen. Das beruhigt den Blutfluss.


Gefühle wahrnehmen

Nehmen Sie sich in akuten Stress-Situationen ein paar Minuten Zeit und schließen Sie die Augen. Fragen Sie sich, wie es Ihnen gerade gehl. Wenn Sie sich Ihrer Emotionen bewusst sind, klingt der Stress schneller wieder ab. Wissenschaftler der Universität Zürich haben herausgefunden, dass wir durch die Verge­genwärtigung unserer Empfindungen die emotions­bezogene Hirnaktivität regulieren können.


Nerven stärken

Knabbern Sie täglich eine Handvoll Nüsse - in besonders stressigen Zeiten auch gerne etwas mehr. Denn vor allem Pistazien und Walnüsse sind reich an Magnesium. Dieses Mineral hemmt die Erregungsweiterleitung der Nerven. Die enthaltenen B-Vitamine bremsen die Aktivität der Stresshormone. Essen Sie die Nüsse gemeinsam mit Rosinen, gelangen die Vital-Stoffe schneller in das Gehirn.


Stress weggähnen

Sind Sie gerade angespannt? Dann versuchen Sie es mit einem herzhaften Gähnen. Denn dabei holen Sie besonders viel Luft und erhöhen so die Sauerstoff-Konzentration im Blut - die Stresshormone Adrenalin und Cortisol können schneller abgebaut werden. Zudem kühlt das Gehirn ab. Gleichzeitig entspannt das Gähnen Bauchmuskeln und das Zwerchfell - das unterstützt die Arbeit Ihrer Organe.


|top|